Skip to main content
Product Features

Tangiblees Try-On-Lösung fördert die Inklusivität von Größen in der Modebranche

Tangiblee
Tangiblee
  |  
January 29, 2024
Tangiblees Try-On-Lösung fördert die Inklusivität von Größen in der Modebranche

Die Verbraucher von heute haben weder die Zeit noch die Geduld für Marken, die ihnen sagen, wie sie sollte schau. Sie interessieren sich für Unternehmen, die ihnen helfen, sich in ihrer Haut wohler zu fühlen. Der ständige Fokus auf die Bereitstellung hochgradig personalisierter und interaktiver Einkaufserlebnisse hat zu einem neuen Trend geführt: Inklusivität in Bezug auf Größen.

Die Unternehmen von heute müssen Vielfalt, Gerechtigkeit und Inklusivität auf mehr als einer oberflächlichen Ebene begrüßen. Es geht um Überwindung veralteter Vorstellungen von Geschlecht und Schönheitund akzeptiert Menschen jeder Größe und Form. Dies erfordert umfangreiche kulturelle und organisatorische Veränderungen. Dazu müssen Modemarken überdenken, wie sie ihre Produkte definieren, eine größere Vielfalt in der Führung fördern und sich für Inklusivität bei Lieferanten, Auftragnehmern und Anbietern einsetzen. Dies kann nicht über Nacht erreicht werden, und es ist auch nicht ohne eine klare, datengestützte Strategie möglich.

Größeninklusivität ist seit langem eine Herausforderung beim Online-Shopping. Schließlich ist es nicht einfach, Produkte für eine Vielzahl von Körperformen, -größen und -merkmalen zu dimensionieren.

Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, warum die Virtual Try-On-Lösung von Tangiblee das ultimative Tool ist, das Modehändler benötigen, um die Bewegung der Größeninklusivität zu unterstützen.

Kampf für Vielfalt in der Mode

Das Konzept der inklusiven Größenbestimmung ist eine entscheidende Grundlage für Vielfalt. Es ist auch ein Bereich, in dem Modemarken häufig zu kurz kommen. Dies ist zumindest teilweise auf die unrealistischen Standards zurückzuführen, unter denen die Modeindustrie so lange gearbeitet hat.

Menschen, die nicht der von Modemarken festgelegten „Norm“ entsprechen, hatten traditionell Schwierigkeiten, Kleidungsstücke zu finden, die ihren Körper betonen. Sie waren gezwungen, sich auf spezielle „Kollektionen“ zu verlassen, die ihre Identität nur noch mehr betonen Andersartigkeit. Die Realität ist, dass, um Größeninklusivität wirklich zu begrüßen, Marken dürfen Größe nicht relevanter behandeln als Schnitt, Farbe oder Material.

Alexandra Waldman, Mitbegründerin und Creative Director von Universal Standard, bringt es auf den Punkt:

Der einzig richtige Weg, Plus-Size zu machen, ist, Übergröße nicht zu machen.

Dort sind Modemarken, die haben hat diese Idee erfolgreich angenommen. Unternehmen wie Madewell, H&M und Everlane zeigen und verkaufen Kleidung in unterschiedlichen Größen. Obwohl jede dieser Marken unterschiedlich ist, verfolgen sie alle einen sehr ähnlichen Ansatz in Bezug auf Inklusivität:

  • Erweiterung ihres Größenspektrums, um sowohl größere als auch kleinere Personen einzubeziehen.
  • Wir stellen sicher, dass Kleidungsstücke unabhängig von ihrer Größe nach den gleichen Qualitätsstandards hergestellt werden.
  • Auf Produktdetailseiten und in Lifestyle-Bildern sind Modelle in verschiedenen Größen und Proportionen abgebildet.

Vor allem in letzterem Fall geraten viele Unternehmen in Schwierigkeiten.

Der Kampf um die Umsetzung von Größeninklusivität

Inklusivität in Bezug auf die Größe bedeutet (per Definition), mehr Varianz bei den Produktfotos anzubieten. Das ist schwierig und teuer genug, wenn Sie Kleidung wie Hemden oder Sportbekleidung verkaufen. Unserer Erfahrung nach ist es sogar möglich, online immersive Einkaufsbeispiele zu finden, in denen verschiedene Modelle Handtaschen anprobieren mehr schwierig.

Aber es ist auch notwendig. Eine Tasche sieht bei jemandem, der 1,80 m groß ist und Größe 2 hat, anders aus als bei jemandem, der 1,80 m groß ist und Größe 14 hat. Erschwerend kommt hinzu, dass die meisten Handtaschenhändler dies noch nicht erkannt haben.

Traditionell würden den Einzelhändlern dadurch zwei Optionen bleiben. Entweder können sie alle Produktfotos verwenden, die ihnen sofort zur Verfügung stehen, oder sie können aus eigener Tasche bezahlen, um eine Reihe teurer Fotoshootings zu erstellen. Beides ist nicht besonders attraktiv.

Vor allem, wenn man bedenkt, dass es einen besseren Weg gibt.

Begrüßen Sie die „Virtual Try-On“ -Lösung von Tangiblee

Bei Tangiblee ist unsere Interpretation von Inklusivität weit gefasst. Wir wissen, dass beim Kauf einer Tasche jede Person unterschiedliche Bedürfnisse und Vorlieben in Bezug auf Passform und Aussehen hat. Deshalb unser interaktives Anprobieren Die Lösung ist so konzipiert, dass Kunden aller Größen sehen können, wie ein Produkt aussehen und sich anfühlen könnte.

Kunden können die Größe und Form des Modells ändern und die Tasche nach Belieben neu positionieren. Sie können auch direkt mit einer Tasche interagieren, um sich ein konkreteres Bild davon zu machen, wie viel Platz sie bietet.

 

Kurz gesagt, neben der umfangreichen Lifestyle-Fotogalerie von Tangiblee bietet unsere Try On-Lösung Ihrem Unternehmen genau das, was es benötigt, um seinen Produktkatalog vielfältiger, umfassender und überzeugender zu gestalten.

Setzen Sie sich mit besserer Technologie für Inklusivität ein

Die Zeiten restriktiver Schönheitsstandards liegen weit hinter uns. Die Modeindustrie bewegt sich schnell in Richtung Inklusivität, und Einzelhändler beginnen zu verstehen, dass alle Käufer das Gefühl haben wollen, gesehen, gehört und geschätzt zu werden. Durch die Integration der Lösungen von Tangiblee können Einzelhändler ihr Engagement für diese Vielfalt besser unter Beweis stellen.

Ihr Engagement, Käufern aller Formen und Größen das Leben zu erleichtern und den Übergang von einer exklusiven zu einer echten Größe zu vollziehen inklusive.


Related Articles

Wir stellen vor: Look Builder für mehrere Kategorien
Product Features

Wir stellen vor: Look Builder für mehrere Kategorien

Read the Story
Arrow to another link
Das neue Kundenerlebnis: Immersive Shopping Entwicklungen im Online-Handel
Product Features

Das neue Kundenerlebnis: Immersive Shopping Entwicklungen im Online-Handel

Read the Story
Arrow to another link